einwohnergemeinde

News aus dem Gemeinderat - 29.07.2020

29.07.2020
Aus den Verhandlungen des Gemeinderates zu folgenden Themen: Auswirkungen durch Coronavirus, Verpflichtungskredit für Umlegung Wasserleitung, Lehrstelle bei der Gemeindeverwaltung, Beitrag an künstlicher Kugelfang

Auswirkungen durch Coronavirus
Im Zusammenhang mit der COVID-19-Situation kommunizierte die Gemeinde vorwiegend über die gemeindeeigene Website. Die Statistik belegt, dass die Website während dieser Zeit als Informationsmittel sehr gut genutzt wurde. Während den Monaten März bis Juni stieg die Nutzung der Website zusätzlich bis zu 73 % an. Die Kehrseite der Pandemie zeigt sich beim Verkauf der Tageskarten Gemeinde. Der Verkauf wurde vorübergehend eingestellt, um den öffentlichen Verkehr nicht unnötig zu fördern. In den Vorjahren war die jährliche Auslastung der Tageskarten Gemeinde bei 95 %. Im ersten Halbjahr wird eine Auslastung von knapp 20 % verzeichnet. Bereits heute muss festgehalten werden, dass die budgetierten Einnahmen von CHF 62'400.00 aus dem Verkauf der Tageskarten nicht erreicht werden können.

Verpflichtungskredit für Umlegung Wasserleitung
Aufgrund eines Bauvorhabens im Perimeter «Im Feld» muss eine Hauptwasserleitung umgelegt werden. Dazu hat der Gemeinderat den notwendigen Kredit von CHF 55'000.00 bewilligt. Die Gemeinde ist gesetzlich dazu verpflichtet, diese Hauptleitung zu verlegen. Der Baustart ist inzwischen erfolgt. Die Finanzierung erfolgt über die Spezialfinanzierung Wasserversorgung.

Lehrstelle bei der Gemeindeverwaltung
Was ist eine Gemeinde? Wozu braucht es Gemeindeverwaltungen? Antworten auf diese Fragen finden zukünftige Lernende während der abwechslungsreichen, interessanten und vielseitigen Ausbildung bei der Gemeindeverwaltung Bönigen. Die Lehrstelle als Kauffrau/Kaufmann EFZ ab August 2021 ist öffentlich ausgeschrieben. Die Bewerbungsfrist läuft bis am 19. August 2020. Das Lehrstelleninserat finden Sie hier.

Beitrag an künstlichen Kugelfang
Der Gemeinderat bewilligte ein Gesuch der Sportschützen Bönigen und leistet einen finanziellen Beitrag von CHF 500.00 an den künstlichen Kugelfang. Gemäss Aufforderung der kantonalen Behörden sind die Sportschützen verpflichtet, die Kleinkaliberschiessanlage in Bönigen mit einem künstlichen Kugelfangsystem auszurüsten.